Das ist die Kategorie, welcher alle News-Artikel zugeordnet sind.

Verstöße des Unternehmens in Bezug auf Werbemaßnahmen und unzulässige Verträge, Anweisungen der Aufsichtsbehörde.

Ab dem 14.01.2020 gibt es keine Sicherheitsupdates mehr. Erfahren Sie warum dies ein hohes Risiko für Datenschutz und IT-Sicherheit bedeutet.

275.000 Pfund, wegen eines Verstoßes bei der sicheren Aufbewahrung von Daten spezieller Kategorien. Über 500.000 Dokumente betroffen.

15.000 Euro Bußgeld für Webseiten-Betreiber wegen Einsatz von Tracking Cookies ohne Einwilligung.

Die britische Regierung veröffentlicht Adressen von rund 1000 Prominenten, Politikern und Privatpersonen, die die traditionelle Neujahrsehrung erhalten.

Ein Mitarbeiter versendete unbeabsichtigt Liefer- und Umsatzdaten von 211 Apotheken per Fax. Datenschutzbeauftragte wurden eingebunden.

Angeblich gelöschte Daten einer Festplatte kamen in Umlauf: An die 12.000 Dokumente, E-Mails und Passwörter veröffentlicht.

Dem schwedischen Modehaus H&M wird vorgeworfen, seine Mitarbeiter ausgehorcht zu haben. Dabei ging es auch um sensible Gesundheitsdaten.

35.000 Euro Bußgeld wegen eines Verstoßes gegen gleich drei schwedische Gesetze. Informationen über Kreditwürdigkeit veröffentlicht.

Die Berliner Datenschutzbeauftragte hatte bereits im August das bislang höchste deutsche Bußgeld in Höhe von 195.407 Euro verhängt.