Datenschutz-Akademie
Aktuelle Berichte zum Thema Datenschutz

Datenpanne Patientendaten an falsche Adressen versendet

Datenpanne Arztpraxis Telekom

Datum: 03.12.2019

Verantwortliche Stelle: Bundesweite Fehlversendungen

Art des Datenschutz-Verstoßes:

Eine NDR Umfrage ergab das bundesweit sehr häufig Patientendaten an falsche Empfänger versendet werden. Seit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordung (DSGVO) im Mai 2018, waren es laut Angaben des NDR 850 Fehlversendungen. 

Dabei ist der Umgang mit Datenpannen in den verantwortlichen Stellen sehr unterschiedlich. Teilweise werden Datenpannen gar nicht bei der zuständigen Datenschutz-Aufsichtsbehörde gemeldet, andere melden jeden Verstoß gegen den Datenschutz. Verantwortlich für die Fehlversendung seien Kliniken, Arztpraxen, Labore und Abrechnungsstellen. 

Die gravierenden Zustände wurden bekannt, weil die Asklepios-Klinik Altona insgesamt elf Arztbriefe mit Patientendaten an eine Hamburger Psychotherapeutin Daiela Rath sendete. Problem daran: die Patienten waren bei der Psychotherapeutin gar nicht in Behandlung. Obwohl die Fehlversendungen durch Frau Rath immer wieder schriftlich bei der Asklepios-Klinik gemeldet wurden, bekam sie weiterhin fälschlich zugestelle Arztbriefe. Schlussendlich wendete Sie sich an das NDR.

Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Caspar rät zu Bußgeldern, um den "Vermeidungsdruck" bei verantwortlichen Stellen zu erhöhen.

Land: Deutschland

Quelle: NDR

 

Zurück zur Übersicht der Datenpannen >

 

Jetzt kostenfrei beraten lassen