Datenschutz-Akademie » Datenschutz-News » Erstes Bußgeld nach Einführung der DSGVO in Großbritannien trifft British Airways

DSGVO Bußgeld British Airways

Erstes Bußgeld nach Einführung der DSGVO in Großbritannien trifft British Airways

Datum: 08.07.2019

Verantwortliche Stelle: British Airways

Art der Datenpanne: Personenbezogene Daten wurden entwendet

Erstes Bußgeld nach der Einführung der DSGVO in Großbritannien trifft British Airways. Im Sommer 2018 wurden angeblich Kundendaten von der British Airways Website auf eine Seite der Betrüger umgeleitet. Dabei sollen personenbezogene Daten wie bspw.  Kreditkarten- und Adressdaten entwendet worden sein. Aufgrund von „schwachen Sicherheitsvorkehrungen“ seien rund 500.000 Kunden betroffen gewesen, so die Behörde.

Betroffene Datenkategorien: Reisedaten, Kreditkartendaten, Ausweisdaten, Reisepassdaten

Rechtliche Einordnung: British Airways hat die Datenpanne selbst gemeldet

Land: Großbritannien

Bussgeldhöhe: 183,39 Millionen Britische Pfund (knapp 205 Millionen Euro)

QuelleSpiegel

Zurück zur Übersicht der Datenpannen

Nadine Porrmann
Neueste Anzeigen von Nadine Porrmann (Alle anzeigen)

Das könnte Sie auch interessieren:

Beispiele für DSGVO Bußgelder: das passiert im Datenschutz

DSGVO-Verstöße werden mit hohen Bußgeldern geahndet. Erfahren Sie welche Datenschutz-Verstöße geahnten werden und sichern Sie sich ab.

Italienische Datenschutz-Aufsichtsbehörde verhängt 27,8 Mio Bußgeld

Dem Telekommunikationsanbieter wurde unrechtmäßiger Verarbeitung zu Marketing-Zwecken nachgewiesen. Millionen Personen betroffen.

Datenschutz-Bußgeld gegen die Bildungsbehörde der Stadtverwaltung Oslo

120.000 € da die Sicherheit der App "Skolemelding" zur Kommunikation zwischen Schulangestellten, Eltern und Schülern nicht gewährleistet war.