Datenschutz-Akademie
Aktuelle Berichte zum Thema Datenschutz

Bußgeldbescheid über 18 Millionen für die Österreichische Post AG

Bussgeldbescheid ÖPAG

Datum: 23.10.2019

Verantwortliche Stelle: Österreichische Post AG (ÖPAG)

Art der Datenpanne: 

Nach Durchführung einer mündlichen Anhörung stellte die österreichische Datenschutzbehörde einen Verstoß der Österreichischen Post AG (ÖPAG) gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) fest. Der ÖPAG wird vorgeworfen personenbezogener Daten über die angebliche politische Zugehörigkeit von Personen verarbeitet zu haben. Weiterhin wirft die Datenschutzbehörde der ÖPAG vor, Daten zur Paketfrequenz und zur Häufigkeit von Standortverlagerungen zum Zwecke des Direktmarketings verarbeitet zu haben.

Nach Beurteilung der österreichischen Datenschutzbehörde sind diese Verstöße  rechtswidrigbegangen, weshalb eine Verwaltungsstrafe von 18 Millionen Euro angemessen sei, um andere oder ähnliche Verstöße zu verhindern.

Die Strafe ist aktuell noch nicht endgültig, da sie innerhalb von vier Wochen nach Zustellung des Bußgeldbescheides vor dem Bundesverwaltungsgericht angefochten werden kann.

Datenkategorien: Daten zu politischer Zugehörigkeit, Standorten, Paketbestellungen 

Bußgeld: 18 Millionen

Land: Österreich

Quelle: European Data Protection Board

 

Zurück zur Übersicht der Datenpannen >

 

Jetzt Beratung anfragen